Categorized | Web Communities

Das UseNet – topaktuell, bereits vor den Anfängen des Internets

Seit im Jahre 1979 drei Studenten das Usenet erfanden, stellt dieses “Netzwerk für Unix Benutzer”, wie es sich ursprünglich entwickelte, einen völlig selbständigen Bereich des Internets dar. Neben fachlichen Diskussionsforen bietet das Usenet eine breite Wissenssammlung und das nicht nur in Form von Texten. Auch Binärdaten können so getauscht werden.

In Zeiten von sozialen Netzwerken könnte man glauben, das Usenet hätte ausgedient, weil Firmen wie z.B. die Telekom ihre Newsserver 2011 abgestellt haben. Aber dem ist nicht so, denn die Möglichkeiten des Usenet sind differenzierter und oft findet man Informationen und Hilfen, die man in den Weiten des Webs – trotz Google – nicht finden kann. Das Usenet ist eine riesige Sammlung von “schwarzen Brettern”, den Newsgroups, die scheinbar völlig chaotisch, dezentral organisiert und nach Themenbereichen organisiert sind. Ein “Zettel am schwarzen Brett” verteilt sich über die betreffende Newsgroup in Windeseile an die unterschiedlichsten Usenet Server der Welt, die diese Newsgroup anbieten. Diese thematischen Hierarchien kennen wir auch aus den Foren oder Chats von Facebook & Co. Allerdings ist in den “modernen” sozialen Netzen nicht die fachdienliche Information der Hauptaspekt, sondern die Kommunikation der User, die wenig strukturiert verwaltet wird. Die Eingangstür zum Usenet sind die News-Provider und die “Türklinken” sind der Newsreader, die im Grunde heute in vielen Browsern bereits integriert sind. Die Umgangsformen im Usenet sind elementar und sollten im Prinzip auch in den sozialen Netzen so gelten, was aber oft nicht der Fall ist, da die Selbstdarstellung dort einen viel größeren Stellenwert einnimmt.

Wer eine gute Einführung in die Wirklichkeit des Usenet sucht, sollte mal auf http://einklich.net/usenet/usenet1.htm schauen.

Einen modernen Einwahlknoten bzw. Usenetprovider findet man hier: https://de.usenet.nl/anmeldung/

Related posts:

  1. Xbox mit Auge – Spielkonsole oder bereits digital Signage? Microsoft hat es nun auch geschafft die Xbox wirklich interaktiv...

This post was written by:

- who has written 205 posts on BeonMedia Techblog.


Contact the author

4 Responses to “Das UseNet – topaktuell, bereits vor den Anfängen des Internets”

  1. Duck sagt:

    Nicht zu vergessen ist, dass Usenet-Dienste wie “Usenext” mit unglaublich schnellen Downloads werben. Offiziell natürlich nur legale Angebote. Aber von solchen Anbietern wie “Usenext” usw. würde ich abraten.
    Ich wusste gar nicht, dass das Usenet so frühe Anfänge hatte.
    MFG.

  2. Ley sagt:

    Das ist mir auch neu das Usenet bereits 1979 das Licht der Welt erblickt hat.

    Kann man auf das Usenet nicht kostenlos zugreifen? Das verstehe ich nicht ganz wie das funktionieren soll.

  3. Ronald sagt:

    Also ich wusste noch nicht, das es unser UseNet schon solange gibt. Quasi der Rentner unter den Netzwerken;)

  4. ISTQB sagt:

    Das UseNet ist das Urgestein des Internets und gleichzeitig das undurchsichtigste Gefilde. Für Softwaretester gibt es dort viele Tester-Foren, die deutlich besser besucht sind als irgendwelche Tester-Gruppen bei Facebook und Co.

Trackbacks/Pingbacks


Leave a Reply

*

twitter / beonmedia